Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat für die verschiedenen Energieformen die Kosten pro KWh erhoben und diese nun veröffentlicht. Im Zuge dieser Erhebung gibt der VKI gerne auch wieder die altbekannten Spartipps zum Heizen: 

  • Ein Absenken der Raumtemperatur um ein Grad bedeutet bereits eine Energieeinsparung von sechs Prozent. Für Wohn- und Arbeitsräume werden maximal 22°C empfohlen, während der Nachtstunden um gut 5 °C weniger.
  • Heizkörper sollten nicht verkleidet, mit Möbeln zugestellt oder mit Vorhängen verdeckt werden. Ein während der Nacht geschlossener Rollladen kann den Wärmeverlust über das Fenster um bis zu 20 Prozent verringern.
  • Nicht beim Fenster hinausheizen. Wirksamer als dauerhaft gekippte Fenster ist Stoßlüften: Die Fenster ganz öffnen und fünf bis zehn Minuten kräftig durchlüften.
  • Regelmäßig Rohre und Heizkörper entlüften, spätestens dann, wenn der Heizkörper gluckert oder trotz aufgedrehtem Ventil nicht mehr richtig warm wird.

[Quelle: Konsument.at über help.orf.at]